Testleser für mein Tagebuch gesucht

Es ist zwar nicht so spektakulär, wie einen neuen Roman vorab zu lesen. Aber trotzdem würde ich mich sehr freuen, wenn es auch für mein nun geplantes eineinhalbtes Buchprojekt Leute geben würde, die Testleser sein möchten.

Worum geht es genau?

Um eine Sammlung von kurzen Texten, die ich vor allem in den Jahren 2002 bis 2005 für die Internetcommunity jetzt.de geschrieben habe. Dort fiel dies unter die Überschrift „Tagebuch schreiben“ – heute würde man es wohl bloggen nennen. Es sind zumeist witzige Alltagsbeschreibungen, aber auch kleine Literaturexperimente – von Briefen an mein Teenager-Ich über Dialoge mit Amor bis hin zu Berichten von Außerirdischen. Selten sind die Texte länger als zwei DIN-A4-Seiten. Alles in allem geben sie auch einen ironischen Einblick in mein Leben damals – denn meistens basieren sie auf realen Ereignissen oder Situationen. Hier habe ich einmal zwei Texte online gestellt – damit man einen ersten Eindruck bekommt.

Mein Profilbild bei jetzt.de

Meine 40 Lieblings-Tagebuch-Texte habe ich nun zusammengestellt. Ich überarbeite sie noch ein wenig (neue Rechtschreibung!) und würde sie dann gerne einer Runde von Freiwilligen zum Lesen geben. Es geht dabei weniger darum, die Texte weiter zu überarbeiten. Sie sind schließlich schon einmal öffentlich gewesen und sollten sich nicht grundlegend verändern. Vielmehr würde ich gerne wissen, welche Texte vielleicht nicht so interessant sind und was die Favoriten sind – um dann die endgültige Entscheidung für die Sammlung und deren Aufbau treffen zu können. Natürlich sind auch Hinweise auf Fehler willkommen.

Was soll dann mit den Texten geschehen?

Ich mache ein eBook daraus! Das soll möglichst bald erscheinen, erst einmal wieder nur für den Kindle bei Amazon. Drei Gründe gibt es für dieses kleine Projekt:

  • Erstens sind es Texte, die ich sehr mag. Und bei denen ich mich freuen würde, wenn sie eine größere Leserschaft finden würden.
  • Zweitens ist es ein weiteres Experiment damit, was man mit eBooks heute alles machen kann. Denn für ein Taschenbuch wären weniger als 100 Seiten mit kurzen Texten in der Regel nicht interessant.
  • Drittens – und das ist natürlich der wesentliche Punkt – ist die ein zusätzliche Promotion für „Soap“!

Promotion für „Soap“! Wie das?

Dieses Tagebuch-eBook dient sicher nicht zum Geld verdienen. Ich kann es also nicht nur sehr günstig, sondern mit Hilfe des Kindle Select Programms sogar für einige Tage kostenlos anbieten. Die Hoffnung ist, dass dadurch mehr Leute auf mich aufmerksam werden und dem – im eBook unterzubringenden – Verweis auf „Soap“ folgen, um dort bei Gefallen sozusagen weiterzulesen. Die meisten Tagebuch-Texte sind tatsächlich in derselben Zeit entstanden wie das erste Manuskript von „Soap“. Schreibstil und Humor sind zumindest in Teilen durchaus vergleichbar.

Die Eckdaten für die Testleser

Wer mitmachen möchte, kann sich nun per Mail (michael (at) michaelmeisheit (dot) de) bei mir melden. Es reicht eine einfach formlose Mail, dass man gerne dabei sein möchte. Falls ich Euch noch nicht kenne, freue ich mich auch über ein paar ganz kurze Infos zu Euch selbst.
Ich lege erst einmal keine Anzahl von Testlesern fest – beim letzten habe ich fünf gesucht und es haben sich 45 beworben. Wenn es jetzt vielleicht nicht ganz so viele sind, können auch alle mitmachen, die sich melden …
Die „Bewerbungsfrist“ endet nächste Woche Freitag (25.01) um Mitternacht. Am Wochenende danach werde ich dann die Mitmachenden auswählen und die Texte per Mail verschicken. Mit einem kleinen Fragebogen.
Wichtig: Eine Woche später – also am 3. Februar – bräuchte ich das Feedback. Wer also in dieser Woche nicht genügend Zeit hat, sollte gar nicht erst mitmachen. Der Leseumfang ist allerding nicht so riesig. Im durchschnittlichen Lesetempo müsste man nach zwei unterhaltsamen Nachmittagen damit durch sein.

Natürlich werde ich hier im Blog über den Fortgang dieses kleinen Projekts berichten. Gerade beim Namen des Buches oder dem Cover brauche ich sicher Mithilfe!
Und nun bin ich gespannt, was Ihr zu dem Projekt sagt und wer mitmachen will.

 

Eine kleine Info am Rande: 
Für das eBook von „Soap“ starte ich noch einmal eine Verkaufsaktion – unterstützt durch die sehr hilfreiche eBook-Promotionseite xtme.de. Ab sofort gibt es das Buch bei Amazon für 2.99 statt 4.99. Nur für kurze Zeit!

7 Kommentare

Tintenelfe

Klingt nach einem interessanten Projekt. Schade, dass es zeitlich nicht drin ist. Ich lese dann eben das fertige Buch. Viel Erfolg und viel Spaß!
Die Tintenelfe

Antworten
Stephan Meyer-Kohlhoff

Zusammen mit Theodor Schmidt habe ich bisher 5 Tagebücher, zumeist aus dem 19 Jahrhundert, aufgenommen ald Hörbuch. Ich selber bin Schauspieler und habe über viele Jahre ein katalogisiertes Tagebuch geführt. Geordnet nach Personen. Die Stasi hätte ihren Spass gehabt.
Ich hoffe, ich darf in den Genuss kommen.
Viele Grüße
Stephan

Antworten
Helen Weber

Die beiden kleinen Häppchen sind schon mal sehr interessant – das könnte was werden !!! Mir ist zu diesen Beiträgen spontan als Titel „Geschichten auch aus Deinem Leben“ eingefallen …. sowas hat jeder schon erlebt, also ich ja ! Je nach dem was die anderen Beiträge zu bieten haben würde sich als Titel auch
– der nackte Wahnsinn
– … als Blogs noch Tagebücher waren …
Viel Erfolg mit dem Projekt.
Die ARD sollte Dich mal in eine ihrer Talkshows einladen, das steigert den Bekanntheitsgrad und ist wäre sicher auch eine gute Werbung !

Liebe Grüße
Helen

Antworten
Michael

Danke!

Was den Titel angeht, werde ich den hier sicher auch noch zur Diskussion stellen. Die Vorschläge sind schon mal notiert. Ich denke selbst an so etwas wie „Lesen Sie bitte mein Tagebuch“ …

Antworten
Michael Eggers

Ich stolpere gerade über den Bewerbungsschluss: Freitag, 23.01., Mitternacht? Äh, ich lebe nach dem Gregorianischen Kalender, und der besagt, dass heute Mittwoch ist. Was gilt nun? 23. oder 25. Januar?

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.