Verkaufszahlen „Nicht von dieser Welt“

Bisher habe ich die Zahlen für meinen eBook-Bestseller „Nicht von dieser Welt“ für mich behalten und sie in den monatlichen Berichten über Verkaufszahlen nicht veröffentlicht. Dieses Mal drehen wir den Spieß um: Ab sofort gibt es die monatlichen Zahlen für „Soap“ und „Irgendwas ist immer“ nicht mehr. Dafür möchte in unregelmäßigen Abständen darüber berichten, wie sich der Bestseller verkauft.

Warum? Nun, meine ersten beiden Bücher, die ich als Selfpublisher veröffentlicht habe, pendeln sich mittlerweile bei recht geringen Verkaufszahlen unter jeweils 20 pro Monat ein. Da ich hier keine weiteren Preisaktionen oder ähnliches plane, ist es schlichtweg nicht mehr so interessant, was hier Monat für Monat passiert. Die Zahlen vom August sind somit vorerst die letzten.

Bei meinem Blogroman „Nicht von dieser Welt“ hingegen werde ich nun eine zweite Verkaufswelle versuchen, bei der ich die bisherigen Verkaufszahlen in der Werbung nutzen möchte. Da sie nun einmal öffentlich sind, kann ich sie auch hier im Blog ein wenig erläutern.

25.000 Verkäufe

Vor ziemlich genau vier Monaten erkletterte das eBook von „Nicht von dieser Welt“ zu meiner Überraschung und großen Freude Platz der Kindle-Charts bei Amazon. Es hielt sich dort eine Woche, einen Monat blieb es in den Top Ten, zwei Monate in den Top 100. Auch wenn das eBook in diesen Tagen erstmalig aus den Top 1000 gefallen ist, könnte ich nicht zufriedener sein: „Nicht von dieser Welt“ hat sich insgesamt 25.000 mal verkauft.

Konkret bedeutet dies: ca. 21.700 über Amazon verkaufte eBooks, ca. 3.000 über das Select-Programm bei Amazon verliehene eBooks und auch noch gut 300 über Amazon verkaufte Taschenbücher.

Nach Monaten aufgeteilt waren es im Veröffentlichungsmonat Juni mehr als 11.000 verkaufte eBooks, im Juli ca. 6.600, im August ca. 3.000 und im September noch ca. 700. Die Ausleihen kommen im Juni, Juli und August noch dazu – endeten aber drei Monate nach Veröffentlichung, weil ich das Buch dann aus Amazon Select herausgenommen habe.

Die meiste Zeit wurden die eBooks für 2,99 Euro verkauft, aber es gab diverse Preisaktionen, bei denen ich den Preis auf 99 Cent runtergesetzt habe. Besonders am Anfang – wo der niedrige Preis das eBook innerhalb von zehn Tagen von null auf Platz 1 gebracht hat. Die Verkaufszahlen pro Tag habe ich ja indirekt in diesem Blogbeitrag erläutert. Einsame Spitze als Verkaufstag hält der erste Tag, an dem der Preis bei 2,99 lag. Ein Sonntag, an dem das eBook mehr als 1.000 mal über den virtuellen Ladentisch ging. Ein Tag, den ich aus vielerlei Gründen so schnell nicht vergessen werde.

Auch ganz interessant: Das eBook von „Nicht von dieser Welt“ hat sich in den USA über 50 mal verkauft. In den meisten europäischen Amazon-Shops dagegen so gut wie gar nicht, außer in Italien, wo es mehr als 30 Verkäufe gab und auch mal eine Top-Position bei den deutschsprachigen Titeln. Wahrscheinlich hat hier das Pseudonym Vanessa Mansini Eindruck hinterlassen …

Der nächste Schritt – Verkaufen außerhalb von Amazon

Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Amazon zur Zeit der einzige „Ort“ ist, an dem Selfpublisher ernsthaft ein Publikum erreichen und entsprechend auch Geld verdienen können. Vor allem kann man nirgendwo sonst ohne Verlag überhaupt seinen Erfolg „steuern“ oder es zumindest versuchen. Denn nur hier hat man einen gewissen Einfluss darauf, dass das eBook (und eventuell mit ihm dann auch das Taschenbuch) sichtbar wird. In allen anderen Verkaufsshops vom iTunes Store über Weltbild bis hin zu dem von mir sehr geschätzten beam-eBooks ist das eher nicht der Fall.

Bookrix Cover

So erfreulich es ist, dass mit Amazon solche Erfolge wie „Nicht von dieser Welt“ im Alleingang möglich sind – und mein eBook ist ja kein Einzelfall – so schade ist es natürlich, dass der Onlinegigant auch hier fast eine Monopolstellung innehält. Konkurrenz würde gerade uns Selfpublishern nicht nur helfen, sondern vor der Abhängigkeit bewahren, die mit Amazon schnell entstehen kann.

Deswegen freue ich mich nun, mit einem frisch erstellen eBook im EPUB-Format weitere Erfahrungen mit den anderen Shops sammeln zu können. Erstmalig auch mit einem Distributor, der die Belieferung aller anderen Shops für mich übernehmen wird.

Erste Wahl Bookrix

Es gibt in Deutschland diverse Distributoren, die Matthias Matting sehr hilfreich in seiner Selfpublisher-Bibel aufgelistet hat. Für mich reduzierte sich die Wahl schnell auf drei Anbieter: Xinxii, Neobooks und Bookrix. Nur diese drei waren für mich erfahren genug und boten die Möglichkeiten, dass man Amazon bei der Distribution ausklammern kann.

Ja, auch bei Bookrix geht dies. Im Moment nur auf Anfrage, aber schon bald soll dies auch direkt über die Plattform möglich sein. Für Bookrix sprach für mich vor allem, dass man mir dort von meiner ersten Anfrage an das Gefühl gab, mein Buch wirklich gerne vertreiben zu wollen und dafür auch einen gewissen Aufwand betreiben wird. Der Mailkontakt war immer sehr freundlich und schnell, so dass ich „Nicht von dieser Welt“ nun dort hochgeladen habe.

Ich bin  sehr gespannt, ob es möglich ist, das eBook auch außerhalb von Amazon mit nennenswerten Zahlen zu verkaufen. Darüber – und auch über meine Erfahrungen mit Bookrix – werde ich beizeiten dann ausführlich berichten …

8 Kommentare

Christina Doro

Nicht von dieser Welt ist total niedlich und auch spannend geschrieben. Ich wollte garnicht aufhören zu lesen. Absolut mein Fall. Möchte mehr davon. 🙂

Antworten
Michael

Das freut mich, danke! Ideen für weitere Werke ähnlicher Art sind vorhanden, allein die Zeit … 🙂

Antworten
Sam

Coole Sache, herzlichen Glückwunsch! Und damit scheint dieses Buch sich dann auch mal gelohnt zu haben anstatt nur die Kosten reinzuspielen, super!

Antworten
Anja

Hallo Michael,

irgendwie scheine ich auf FB den Link zum Blog verpasst zu haben, deswegen erst jetzt: Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg! Die Zahl 25.000 muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Gerade deswegen hoffe ich (und möchte Dich motivieren), dass Du weiter machst und für Dich und uns neue Geschichten schreibst :-).

Ganz liebe Grüße
Anja

Antworten
Michael

Danke!!

Wenn (zeitlich) alles gut geht, werde ich bald tatsächlich in die Tasten hauen. Ich hab da mal wieder ein „kleines Experiment“ vor …

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.