Sechs Gründe, warum es doch mit „Im falschen Film“ weitergeht

Es war lange still hier. Seit Mai habe ich nichts mehr in meinem Blog geschrieben. Dadurch ist das letzte, was ich verkündet habe, die Beendigung meiner eBook-Serie „Im falschen Film“. Somit passt es sehr gut, dass ich heute mit der Ankündigung aufmache, dass es nun doch weiter geht. Einmal mehr falle ich mir selbst in den Rücken. Aber das hat gute Gründe – emotionale wie strategische – die ich heute einmal erläutern möchte.

IfF_3_11. Die Leser wollen es so

Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Mails, Rezensionen, Facebook-Beiträge ich in den letzten Monaten gelesen habe, in denen eine Fortführung von „Im falschen Film“ gefordert wurde. Teilweise haben die Leserinnen und Leser einfach ignoriert, dass das Ende längst verkündet worden war. Unter meinem eBook mit dem Untertitel „Zweite und letzte Staffel“ stand bei Amazon mehr als eine Rezension mit Sätzen wie „Ich freue mich auf die dritte Staffel!“ Diese Ignoranz und diese Sehnsucht haben mich wirklich gerührt.

2. Trixi will es so

Ich habe selten eine fiktive Figur geschaffen, die so lebendig, aber auch so dickköpfig war. Ich habe im Sommer tatsächlich begonnen, an einer anderen Geschichte zu schreiben, in der Trixi eine Nebenfigur sein sollte. Aber es endete damit, dass ich sehr viel mehr über das weitere Leben von Trixi nachdachte als über die vorliegende Geschichte. Überhaupt fiel es mir überraschend schwer, mich in eine neue Welt und Figurenkonstellation reinzudenken. Ich merkte schnell, dass die dafür vorgesehene Zeit nicht reichte. Und dann stand Trixi da herum und sagte: „Meine Geschichte kannst du in ein paar Tagen mit verbundenen Augen auf einem Handy runterschreiben. Mach! Sie liegt vor dir!“

3. Trixis Geschichte lag vor mir

Bei der Konzeption von „Im falschen Film“ waren immer mindestens drei Staffeln angedacht gewesen. Ich wusste von Anfang an, was in der dritten Staffel passieren würde und hatte dementsprechend mehrfach dezente Hinweise angelegt oder Fragen aufgeworfen. Und das Konzept war sowieso eins mit drei Schritten: Trixi hat ihre Erinnerungen verloren und sollte sie sich Stück für Stück zurückerobern. In Staffel eins fand sie die Erklärung dafür, warum ihr aktuelles Leben so ein Desaster war. In Staffel zwei reiste sie zurück in ihre traumatische Anfangszeit in Berlin. Und in Staffel drei sollte dann ihre Kindheit und Jugend dran sein mit allen offenen Fragen zu ihren Eltern. Nur zwei Staffeln zu erzählen ist dann fast so wie nur die ersten beiden Bände von „Herr der Ringe“ zu lesen. Na ja, fast.

4. Es waren dann doch mehr Leser …

Kindle Charts Platz 42 und 45Einer der Gründe, warum ich im Mai nicht mehr weiter an „Im falschen Film“ arbeiten wollte, waren die vergleichsweise geringen Verkaufszahlen der ersten Hälfte der zweiten Staffel. Meine gesetzten Ziele wurden nicht erreicht und ich hatte das Gefühl, dass ich mit abgeschlossenen Romanen mehr Leserinnen und Leser erreichen und erfreuen konnte. Mit Veröffentlichung der gesamten zweiten Staffel machte ich dann aber testweise eine ausgedehnte 99-Cent-Aktion, mit der es nicht nur gelang beide Staffeln über Wochen in die Top 100 von Amazon zu bekommen, sondern auch viele neue Leserinnen und Leser zu erreichen. Mittlerweile hat sich die ersten Staffel mehr als 13.500 Mal verkauft und die zweite Staffel mehr als 9.500 Mal. Auch wenn da sicher einige Schnäppchenjäger dabei waren, die die eBooks nie gelesen haben, merke ich an den Rezensionen, dass die Serie auch viele Fans dazu gewonnen hat.

5. Mit einer größeren Fanbasis macht das serielle Veröffentlichen mehr Spaß

Hoffe ich zumindest. Denn ja, ich werde die dritte Staffel genau wie die erste Staffel als sechs kurze Folgen herausgeben – ca. 70 Seiten für je 89 Cent. Diesmal werden die einzelnen Folgen sogar wöchentlich erscheinen. Ab dem 20. November jeden Donnerstag bis Weihnachten. Und zum Fest erscheint dann die Gesamtausgabe.
Als ich die erste Staffel veröffentlichte, hatte ich den Traum, dass jede neue Folge wegen des geringen Preises in die Top 100 bei Amazon schießen und es irgendwann in der Kindle-Welt nur so von „Im falschen Film“-Folgen wimmeln würde. Das ist leider nicht passiert. Erst ab der vierten Folge ging es überhaupt in die Top 100. Aber! Damals hatte ich ca. 100 Leute in meiner Mailingliste und heute sind es fast 1000. Entsprechend sind dann die späteren Veröffentlichungen auch tatsächlich hoch eingestiegen, die Gesamtausgabe der ersten Staffel sogar auf Platz 5 der Kindle-Charts. Auch wenn das sicher mit einer dritten Staffel (für die man die anderen ja gelesen haben muss) nicht sofort wieder klappt, so will ich es nun noch einmal wissen: Bringen die vielen Fans „Im falschen Film 3“ Woche für Woche in die Top 100? Und bekommt dadurch die ganze Serie noch einmal so viel Aufmerksamkeit, dass vielleicht sogar ganz neue Leserinnen und Leser gewonnen werden können?

6. Kindle Unlimited

Ja, die neue Leihbücherei von Amazon ist ein Argument für die dritte Staffel von „Im falschen Film“, sogar ein strategisch sehr wichtiges. Dazu muss man wissen, dass Selfpublisher, die ihr Buch exklusiv bei Amazon anbieten, auch bei Kindle Unlimited kostenlos geliehen werden können. Anders als viele denken, bekommen die Autoren dafür gar nicht mal so wenig Geld. Nämlich eine jeden Monat neu von Amazon festgelegte Summe pro Ausleihe – die bisher um die 1,50 Euro lag. Klar, wenn man ein eBook hat, das bei einem Preis von 2,99 Euro einem normalerweise 2 Euro bringt, ist das nicht ganz so toll. Aber wenn man einzelne Folgen verleiht, die 89 Cent kosten und dem Autor nur 30 Cent bringen, ist eine Ausleihe ein Jackpot.
Gleichzeitig kommt Kindle Unlimited dem von mir ersehnten Abosystem bei Serien schon relativ nah. Denn wenn man wegen „Im falschen Film“ Kindle Unlimited abonniert, bekommt man alle Folgen (und auch die alten Staffeln) umsonst. Wenn man mit Serienstart den kostenlosen Probemonat nimmt, den Amazon anbietet, kann man sogar schon in dieser Zeit die ersten fünf Folgen kostenlos lesen – ganz zu schweigen von allen anderen eBooks, die mit im Angebot sind. Klassisches Win-Win also.

 

Im falschen Film 3 Cover
Das sind die Gründe, warum es weitergeht mit Trixi. Am Donnerstag geht es los. Ob der Plan aufgeht, wird man dann sehen. Bei Amazon oder in meinen Berichten hier im Blog.

P.S.: Wer jetzt neugierig auf die eBook-Serie geworden ist, kann derzeit übrigens die allererste Folge von „Im falschen Film“ kostenlos auf seinen Kindle laden: Folge 1 kostenlos.

6 Kommentare

Sam

Cool! Da zeigt sich mal wieder, dass man Durchhaltevermögen braucht, um etwas in die Welt zu bringen!

Bin ja doch neugierig – wobei ich ehrlich gesagt gestehen muss, dass ich den Spannungsbogen der Gesamtgeschichte aufgrund der vielen quasi ja Cliffhänger für mich als ein wenig holprig empfinde. Aber es liest sich trotzdem verdammt spannend 🙂

Antworten
Michael

Es funktioniert halt noch besser, wenn man immer nur bis zum Cliffhanger lesen darf und dann gespannt ein paar Tage warten muss. 🙂

Antworten
Sam

Das kann allerdings sein, ich war zu spät um das auszuprobieren 🙂

Was allerdings auch daran lag, dass ich auch nicht so der Fan von eher kurzen Episoden bin… 😀

Antworten
Astrid Stegbauer

Super, ich freue mich so, dass es weiter geht. Und ich finde es toll, dass es wieder als Serie veröffentlichst. Wünsche dir ganz viel Erfolg.

Liebe Grüße

Antworten
Petra Schuster

Toll! Ich freue mich sehr! Und das Beste: es gibt wieder Teilausgaben. Wenn ich ein „dickes“ Buch habe, dauert das Lesen bei mir viel länger, irgendwann lasse ich es dann doch mal längere Zeit liegen, weil wieder mal ein Sachbuch dazwischen kommt. Aber die Teile der ersten Staffel habe ich mir runtergeladen – und am gleichen Abend durchgelesen, weil ich schon sehr gespannt war, wie es weitergeht. Also für mein Leseverhalten absolut das Richtige!
Viele Grüße von Petra

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.