Das erste Kapitel

Wahrscheinlich würde so mancher Autor die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, wenn er erfahren würde, dass ich hier unfertige Teile eines Romans veröffentliche, aber als Drehbuchautor schreckt mich das nicht. Als Drehbuchautor gehört es zur täglichen Arbeit, dass man letztlich auch unfertige „Fassungen“ herausgibt, die dann kritisiert und überarbeitet werden. Zugegeben: Nicht von wildfremden Menschen im Internet, aber das ist ja gerade was mich an diesem „öffentlichen Arbeiten“ reizt: Wie können die potentiellen Leser mir helfen, meinen Roman “Soap” besser zu machen?

Deswegen ist nun also das erste Kapitel von „Soap“ hier online. Wie gesagt: Es ist ein nicht lektorierter Entwurf. Der sich bis zur Veröffentlichung noch ändern kann und wird. Besonders wenn ich von interessierten Lesern entsprechendes Feedback bekomme. Mich interessiert alles! Von einem einfachen „Ja, interessant / Nein, interessiert mich nicht.“ Bis zu einer ausführlichen Analyse. Wer sich wirklich die entsprechende Zeit nehmen mag, ist herzlich willkommen und kann sich meiner Dankbarkeit sicher sein.

Einige Fragen, um die es mir geht: Kommt man gut in die Geschichte rein? Sind die Figuren interessant? Ist es spannend? Ist es witzig? Gibt es Fehler in der Logik? Versteht man irgendwas nicht? Oder ist es etwa zu offensichtlich? Gefällt der Stil? Will man weiterlesen?

Das Kapitel wird jetzt erst einmal eine Weile online stehen. Je nachdem wie lange ich brauche, um den Rest des Manuskripts zu überarbeiten. Wer sicher sein will, dass ich seine Kommentare bei der nächsten (aber noch nicht letzten) Fassung berücksichtigen kann, der sollte bis zum 16. September etwas sagen – meine im Moment selbst gesetzte Deadline für die Überarbeitung. Danach verschwinde ich wieder zur Storylinesitzung der „Lindenstraße“ …

Man kann gerne direkt unter dem Kapitel kommentieren. Oder hier. Wenn man aber vielleicht ausführlicher schreiben oder seine Kritik mit niemandem teilen will, kann man mir gerne auch eine Mail an michael at michaelmeisheit.de senden. Ich freue mich!

Und nicht zu vergessen: Wer einfach nur mal lesen will, der ist natürlich auch herzlich willkommen. Das ist ja der eigentliche Sinn des Schreibens. Das andere Menschen es lesen.

1 Kommentar

Michael

Sorry, bis gerade eben stand hier noch die falsche E-Mail-Adresse. Mit einem Punkt zu viel. Jetzt ist sie richtig: michael at michaelmeisheit.de

Falls noch jemand gemailt hatte und es ging nicht: Nochmal bitte! 🙂

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.