Gewinne einen Autor

Zu jeder guten PR-Strategie gehört natürlich ein Preisausschreiben. Für „Soap“ wird es dies ab heute auch geben. Aber nicht irgendein Preisausschreiben, sondern das ultimative „Gewinne-einen-Autor“-Preisausschreiben, bei dem man, nun ja, einen Autor gewinnen kann, nämlich mich.

Die Preise

Es gibt gleich fünf Preise zu gewinnen, die alle mit mir als Autor zu tun haben.

The writing chef
  1. Ich komme zu einem Abendessen in Deine Stadt und stehe Dir und einer Person Deiner Wahl Rede und Antwort über das Autorenleben. Entweder lade ich Dich in ein örtliches Restaurant ein. Oder ich bekoche Euch (auf meine Kosten) bei Dir zu Hause! Das kannst Du entscheiden.
  2. Ich schreibe einen Kurztext Deiner Wahl für Dich. Sei es ein Liebesbrief an die Angebetete / den Angebeteten, eine Dankesrede für den Kegelverein oder eine Kurzgeschichte über ein Erlebnis von Dir – alles ist möglich.
  3. Wenn Du selbst von einer Karriere als Autor träumst und ein Manuskript oder Drehbuch in der Schublade schlummern hast, lese und analysiere ich es für Dich, gebe Dir (per Mail und Telefon) meine ehrliche Einschätzung und Tipps für Verbesserungen.
  4. In meinem nächsten Buchprojekt wird es eine sympathische kleine Nebenfigur geben, die Dir nachempfunden ist. Mit Deinem Namen, Deiner Herkunft, Deinem Beruf und Deinen wesentlichen (positiven) Charakterzügen – natürlich kommt nur von Dir rein, was Du auch möchtest. (Und Du darfst das Manuskript vor der Veröffentlichung lesen …)
  5. Last but not least: Auf Lebenszeit bekommst Du alle meine neuen Bücher kostenlos und signiert sofort nach Erscheinen von mir zugesendet.

Und da hier ein Preis toller ist als der andere, wird den Gewinnern nicht automatisch ein bestimmter Preis zugeordnet, sondern es funktioniert so: Der Erste darf aus allen fünf Preisen auswählen, der Zweite aus den übrig gebliebenen vier Preisen, der Dritte aus den dann übrigen drei usw.

 

Was muss man tun um zu gewinnen?

Bei solch ausgeklügelten Preisen muss man sich als Teilnehmer natürlich auch ein wenig anstrengen. Es reicht also nicht eine Automarke mit A zu nennen, sondern man muss im Internet aktiv werden:

Teilnehmen kann man, indem man ein möglichst originelles Foto (oder Video) erstellt, auf dem das Cover von „Soap“ zu sehen ist. Und dieses Foto (oder Video) muss dann an einem öffentlichen Ort im Internet gepostet werden. Konkret nimmt man also teil, indem man an die Mailadresse michael at michaelmeisheit dot de einen Link sendet, auf dem das Foto (oder Video) mit dem Cover von „Soap“ zu finden ist.

Soap Buchcover

Die einfachste Variante wäre z.B., dass man das Buch abfotografiert und das Foto in seinen eigenen Blog oder auf seine eigene Facebook-Seite stellt. Da aber bei der (Vor-) Auswahl der Gewinner Originalität beim Foto UND beim Link ausschlaggebend sind, wäre es eher anzustreben, dass man ein Nacktfoto von George Clooney mit „Soap“ in der Hand auf die Startseite von Spiegel online bekommt. Beide Faktoren – Originalität des Fotos und Berühmtheit der Internetseite kommen zu je 50% in die Wertung. So ist also ein einzigartiges, witziges Foto, das Du an 10 Follower getwittert hast, ungefähr so gut wie im unscharfen Hintergrund mit dem Buch zu winken, während Merkel ein Interview in der Tagesschau gibt. Alles klar?

 

Wie werden die Gewinner ermittelt?

Aus allen eingesendeten Links wählt eine Jury die fünf besten Einsendungen aus, die sodann hier auf der Seite zur Abstimmung durch die Blogbesucher gestellt werden. Es gewinnt der Link mit den meisten Stimmen. Die Jury besteht aus der Buch-PR-Agentin und Bloggerin Gesine von Prittwitz, dem Schauspieler und Lukas-Darsteller in den Buchtrailern von „Soap“ Simon Mantei und mir.

 

Bis wann kann man mitmachen?

Bei solch einer komplexen Aufgabe braucht es natürlich etwas Zeit. Man kann ab sofort teilnehmen bis Freitag, den 22. März 2013. Mails, die bis Punkt 24 Uhr an michael at michaelmeisheit dot de gesendet werden, kommen in die Bewertung. Wenige Tage später wird es dann für zehn Tage die Abstimmung geben, nach der die endgültigen Gewinner feststehen.

 

Was ist noch wichtig?

Es ist Dir selbst überlassen, ob bzw. wie Du den Internetusern, die Dein Posting sehen, erklärst, was es damit auf sich hat. Natürlich freue ich mich über Hinweise und Links auf das Preisausschreiben, den Roman oder diesen Blog, aber das ist KEIN Faktor bei der Auswahl der Finalisten.

Selbstverständlich darfst Du aber nicht durch Dein Posting Gesetze brechen o.ä. Das führt sofort zum Ausschluss. Es gibt eine Extra-Seite hier im Blog, auf der der Wettbewerb noch einmal beschrieben wird und bei dem das „Kleingedruckte“ zu finden ist.

 

Hiermit fällt nun der Startschuss für „Gewinne einen Autor“. Ich bin sehr gespannt, wer sich dieser Herausforderung stellt. Und welche witzigen, schönen oder coolen Soap-Fotos ich wo im Internet finden werde.

6 Kommentare

Michael

Das wünsche ich mir natürlich auch. Man kann natürlich gerne auch anderen von dem Preisausschreiben berichten …

Antworten
Sabine Kern

DAS ist ja mal ein Preisausschreiben! Super Idee, total witzig. Find ich toll, dass Du sowas machst, das ist ja schließlich mit einem nicht unerheblichen persönlichen Einsatz verbunden. Und ja, bitte, per Blog berichten, was daraus geworden ist. 🙂

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.